Larven statt Flips

Larven statt Flips

Genussfertige, geröstete Zophoba-Larven mit grobem Meersalz
Genussfertige, geröstete Zophoba-Larven mit grobem Meersalz

Das Forscherinteresse war geweckt. Gestern durften einige an der Pappbox rütteln und nach zahlreichen Warnungen auch vorsichtig in die Box schauen. Einige wagten es, andere nicht, denn allen war klar, dass in der Box essbare Insekten sein würden. Aber die meisten waren hin- und hergerissen. Wagen oder nicht wagen …

Heute war es soweit. Zu Beginn der Pause wurde das Geheimnis der Box für alle Interessierten gelüftet. Alle anderen gingen natürlich in ihre verdiente Pause, sodass niemand etwas sehen musste, was er nicht wollte. Als die Box dann geöffnet wurde, waren alle hoch konzentriert. Was würde herauskommen?

Es kam aber nichts heraus, denn natürlich lebte kein Insekt mehr. Stattdessen wurde eine verschweißte Klarsichtverpackung entnommen. So konnten alle schon einmal einen Blick auf die Zophoba-Larven werfen. Als dann eine Larve herausgenommen wurde, mussten einige doch ein wenig zurückweichen. Andere wollten sofort eine probieren.

Die Mutigen probierten gleich eine ganze Larve, andere nur ein klein wenig. Übereinstimmend fanden die meisten, dass die Larven so gut wie keinen Eigengeschmack hätten, aber ähnlich wie Flips seien würden. Durch das Salz schmeckten sie tatsächlich so wie salzige Chips mit der Konsistenz von Flips bzw wie Erdnussflips. Zusätzlich hatten sie aber auch eine leicht nussige Geschmacksnote.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutz